Sandra Ilmberger

Meine ersten Schritte mit der Fotografie gehen in die neunziger Jahre zurück, als ich damals als Schülerin mit einer Minolta Kompaktkamera und den Taschen voller 36er-Filmrollen die Urlaubs- und Klassenfahrt-Destinationen unsicher machte. Bis ich meine erste Spiegelreflexkamera in den Händen hielt und mich langsam an manuelle Belichtungen heran wagte, sollten allerdings noch zehn Jahre vergehen.

Meine berufliche Tätigkeit bei einem Fotomagazin als Organisatorin und Reiseleiterin von Fotoreisen brachte mich dann noch näher an die Fotografie und der Kontakt zu Berufsfotografen inspirierte mich, mein Hobby weiter voranzutreiben und nicht nur den fotografischen Blick zu schulen, sondern endlich auch einmal mein technisches Wissen rund um die Kameratechnik aufzubessern – für mich die dunkle Seite der Macht. 😉

Neben der klassischen Reisefotografie, die mich seit Kindestagen an begeistert, wage ich mich nun immer mehr an Menschen heran. Darüber hinaus liebe ich es, Dinge so darzustellen, wie man sie auf den ersten Blick nicht sieht, also aus dem Zusammenhang genommen, sehr minimiert oder einfach nur im Detail betrachtet.