Andy Ilmberger

Die Leidenschaft zur Fotografie erfasste mich relativ spät. Erst ein Fotobuch mit HDR-Bildern weckte mein echtes Interesse an Fotografie, denn solche abstrakten Kunstwerke wollte ich ebenfalls unbedingt machen. Mit dem Automatik-Mode der Kamera waren HDR-Bilder aber nicht zu holen und so setzte ich mich erstmals mit der Kameratechnik auseinander und irgendwann schließlich ernsthaft mit Fotografie an sich.

 

 

Heute wirkt so manch HDR-Bilder sogar auf mich wie ein etwas zu quietschiges Lieblingsbrausegetränk aus der Kindheit: hin und wieder trinkt man noch eine, weil man weiß, dass es früher lecker war… Ausnahme bleiben aber hin und wieder Lost Places, also verlassene Orte, die Dank HDR oft erst den typischen Look kriegen.

Und sonst so heute? Eigentlich fotografiere ich so ziemlich alles, was mir vor die Linse kommt. Da ich als tendenzieller Langschläfer aber nie der beste Landschaftsfotograf werde, gehen meine Schwerpunkte aktuell Richtung Stillleben, Makro, Experimentell und gerne auch Portraits. Zudem pflege ich ein besonderes Verhältnis zu Lost Places sowie H0-Figuren – meine kleinen Helden – in allen denkbaren und undenkbaren Lebenslagen.

Ich bin übrigens weder Canonier noch Nikon-Apostel. Meine Kameras stammen allesamt von Sony, und zwar die Sony Alpha 7S und Sony Alpha 7RIII. Als ständiger Begleiter beult noch eine kompakte Sony RX100IV meine Hosentasche aus.

Meine Websites: lightzoom.de sowie kleine-helden.club